"ADIOS ARGENTINA - HOLA CHILE"

 

....über Paso Sico und 4632m....

 

..... und Iquique "in Sicht" , nur noch 678km ....

 

Der Abwechslungsreichtum geht weiter, allerdings habe ich die folgenden 250km etwas zügiger, so es die Strassen zuließen, bewältigt, aber anfangs immer noch auf über 4000m. Dies ist ja nicht so, dass man das wirklich von der Landschaft her merken würde. Es geht teilweise so gemächlich dahin, dass das Rauf oder Runter kaum merkbar ist. Enge ist in diesem Abschnitt des Weges also nicht das Auffälligste. Jedenfalls die Schnecke forderte, in Form zeitweiser, undefinierbarer Geräusche vorne rechtsseitig, bessere Straßen, somit wurden kein großartigen Abstecher mehr unternommen.

Wahrscheinlich ein Zeichen, denn auch aufgrund dieser kleinen Planänderung - ich wollte noch etwas weiter in den "Salar del Hombre Morte" vordringen - ging es sich dann grad letztlich doch aus mit dem Sprit nach San Pedro de Atacama zu kommen, ohne vielleicht dem Salarnamen Rechnung zu tragen. Interessant, wie einem das Schicksal auf Raten weiterhilft.

Nächstes Ziel ist, nach Bewältigung des Paso Sico, dann das angesprochene San Pedro de Atacama, welches sich schon wieder 200km auf Chilenischem Boden befindet.

Dort geht es allerdings auch etwas touristischer zu, andererseits gibt es auch eine offizielle COPEC Tankstelle, die von der Schnecke wie ein Kamel nach 3 wöchiger Saharadurchquerung genutzt wurde.

 

Der Autostopperin kurz nach Antofagasta gab ich meine tatsächlich letzten 4 Pesos, obgleich sie für das Foto doch 10 wollte.

 

Ich freu mich schon richtig auf Iquique, das zwar von Antofagasta noch mehr als 3 Einheiten (1E = 1x Salzburg - Wien) entfernt war, aber ein Ort den ich kenn und die Infrastruktur für einen längeren Aufenthalt passt.

 

Auf Wiedersehn Argentinien!