Die verlorene Stadt - Ciudad Perdida

... oder auch BURITACA 200 (= Archäologische Bezeichnung) oder TEYUNA, der indigene Name dieses ehemaligen präkolumbianischen Zentrums.

 

In einer 5 Tages-Wanderung ohne außerordentliche Anstrengungen, erreichte ich in einer geführten Gruppe,

 

 

die jedoch angenehmerweise auch das Alleinegehen nicht verhinderte, am Tag 4

 

nach letzter Überwindung von 1200 Stufen diese verlorene Stadt.

 

Die sichtbaren Teile sind eindrucksvoll, interessant, obgleich nicht nur diese Stätte ansich sondern der gesamtweg dorthin, die Besonderheit für mich ausmchte.

 

Regenreich, generell sehr feucht, besonders grün, und in den unteren Lagen, unterhalb 800 Meter Seehöhe recht schwül.

 

Übernachtet wurde in Hängemattencamps, die von sehr freundlichen indigenen Ansässigen "betrieben" werden und sich zunehmens hier mehr dem Tourismus statt dem Genussmittelanbau verschrieben haben.

 

Paramilitärs sind hier in den Hintergrund getreten, kein gefühl einer Gefahr, sehr gut organisiert, und angenehm zu gehen durch die Wälder dieses Kolumbiens.