LA PAZ - interessanter, als ich mir gedacht habe.

 

Der Verkehr ist allerdings hier schon speziell, die teilweise engen Straßen mühsam, bergauf, bergab und Fahrzeuge ohne Hupe quasi schrottreif.

 

Dennoch hat die Millionenstadt eine besondere Vielseitigkeit zu bieten, die es wert ist, zu erforschen.

 

Der 4-Tagesaufenthalt vom 27. bis 30. Juli beinhaltete, neben dem obligaten Kirchen- und Museumsbesuch sowie ausgedehntem stadtrundgang sogar zwei Gleitschirmflüge südwestlich von La Paz mit Startplatz auf 3500m Seehöhe.

 

Eine Besonderheit war der besuch des Restaurant Vienna, wo mir der Hauschef, ein Steirer, sogar auf wunsch eine Fritattensuppe zubereiten ließ.